BattleCrew: Space Pirates angespielt auf der gamescom - pixelmonsters.de

BattleCrew: Space Pirates angespielt auf der gamescom

von nEon,

Was mögen Piraten? Richtig .... Looten, looten und looten!

Wenn ich an Multiplayer-Spiele und die gamescom 2016 denke, dann stelle ich sofort die Assoziation zu Battlefield 1, Titanfall 2 und diversen anderen Blockbustern her. Doch mir hat im Multiplayer-Bereich es ein anderer kleiner Titel angetan.

Auf der gamescom hatte ich erstmals die Möglichkeit und das Glück, den kompetitiven Multiplayer-Titel BattleCrew: Space Pirate anzuspielen. Von dem Titel hatte ich zuvor noch überhaupt nichts gehört und nach der gut einstündigen Anspiel-Session gehörte BattleCrew Space Pirate für mich zu einem der interessantesten und spaßigsten Multiplayer-Titel der diesjährigen gamescom.

Entwickelt wird BattleCrew von dem französischen Entwicklerstudio DONTNOD ELVEN die zuvor unter dem Namen Hesaw bekannt wurden. Der kleine Indie-Entwickler Hesaw ging mit DONTNOD Entertainment eine Kooperation ein und wurde damit zu DONTNOD Elven umbenannt. Im Portfolio von des Publishers und Entwicklers DONTNOD Entertainment befinden sich z.B. Perlen wie das Adventure “Life is Strange”, Remember Me und das kommende Action-Rollenspiel “Vampyr”.

Präsentiert wurde mir der Multiplayer-Modus Gold Rush. Hier treten zwei Teams gegeneinander an und müssen so schnell es geht, dass Gold des gegnerischen Team klauen um am Ende das Spiel zu gewinnen. BattleCrew wird neben dem Modus Gold Rush noch einen klassischen Team Deathmatch Modus besitzen bei dem gegnerische Teams gegeneinander antreten müssen. Weitere Spielmodi sind geplant und werden nach dem Release veröffentlicht werden. Der Multiplayer-Modus von BattleCrew sieht auf den ersten Blick ein wenig wie Nintendo's Action-Klopper Super Smash Bros. aus. Doch BattleCrew spielt sich etwas schneller und anders.

BattleCrew: Space Pirates

Bevor es jedoch richtig los ging, konnte ich in der Präsentation das Tutorial spielen. Dies war auch dringend nötig, um sich mit den Bewegungsabläufen seiner Figur vertraut zu machen. Die Steuerung ging sofort flüssig von der Hand und fühlte sich sehr intuitiv an. Mit dem linken Analog-Stick bewegte ich meine Figur und mit rechten Stick visierte ich meine Gegner an. Das Tutorial war hierbei sehr klassisch aufgebaut. Gehe von A nach B und überwinde erst einmal diverse Hindernisse. Die Charakterklassen besitzen neben ihren dynamischen Bewegungen zusätzlich noch jeweils drei unterschiedliche Spezialfähigkeiten. Diese werden in die Kategorien Attack/Defence, Move/Attack und der Spezialfähigkeit Fury unterteilt.

Der Charakter John Trigger kann durch seiner “Fury” Fähigkeit Gegner verlangsamen und an Wänden “Wall Rides” durchführen. Der berüchtigte Rocket Jump ist ebenfalls mit dabei. Ein anderer Charakter namens Janger ist deutlich Defensive orientierter und besitzt als Spezialfähigkeit ein Schild mit dem er sich vor gegnerischen Angriffen schützen und hektischen Situationen überwinden kann. Die Spezialfähigkeiten gehen, ähnlich wie das Movement, ebenfalls schnell von der Hand sind nicht allzu komplex. Im Moment plant DONTNOD ELVEN vier unterschiedliche Charakterklassen in das Spiel zu integrieren, die sich vom Spielgefühl und vom Aussehen her alle voneinander unterscheiden werden.

BattleCrew: Space Pirates

Weiter ging es mit dem Kern des Spiel, dem 2vs2 Multiplayer-Modus Gold Rush. Das Level war in 2 unterschiedliche Teambereiche unterteilt. Farblich Unterschied man einmal in Blau für das gegnerische Team und einmal in Rot für mein Team. Das Hauptziel war es, in den blauen gegnerischen Bereich vorzustoßen und die Schatzkisten seiner Feinde leer zu räumen. Sobald ihr die Kiste erreicht habt, musste man sehr schnell die Kreistaste hintereinander drücken um das Loot an sich zu reißen. Diese Mechanik war ein interessanter Kniff der Entwickler, da hierdurch, ähnlich wie bei den Summer Games, allein durch das schnelle drücken des Knopfes eine körperliche Anstrengung entstand.

Die Schatzkisten waren zusätzlich mit Laserfallen versehen. Hier musste man im Team zusammenarbeiten. Ein Spieler musste sich auf den Schaltknopf stellen, damit die Laser deaktiviert werden und der Weg frei wurde, während der andere Spieler sich die Taschen voll machte.

In der spielbaren Karte gab es neben den Fallen zusätzlich Luftschleusen die man nur von einer Seite aus benutzen konnte. Sobald man die Schleuse betrat wurdet man wie bei Sonic: The Hedgehog quer durch einen Bereich des Levels katapultiert. Dies sorgte dafür, da man nach seinem ableben immer wieder schnell im Mittelpunkt der Action war.

Während man auf der ersten Karte relativ leicht die gegnerischen Schatzkisten leer räumen konnte wurde es auf der zweiten Karte deutlich schwieriger. Hier befanden sich die Schatzkisten in der Luft und man konnte diese nur erreichen wenn man zu zweit zusammenarbeitete. Ein Spieler musste sich hierbei auf den Schaltknopf für einen Ventilator unter der Kiste stellen und gegnerische Feinde abwehren, während der zweite Spieler sich die Taschen mit dem gegnerischen Loot voll machte. Dies war spannend und witzig zugleich.

BattleCrew: Space Pirates

Die Fallen im Level waren sowieso ein kleines Highlight des Spiels. Um das erbeutete Loot in Sicherheit zu bringen musste man ebenfalls zusammenarbeiten, da das Portal, in das man das Loot schmeisst, ebenfalls durch einen Falle geschützt wurde. Hier fühlte ich mich wie bei dem Film “Und täglich grüßt das Murmeltier”. Da ich immer und immer wieder in die gleiche Falle lief und die Absprache mit meinem Mitspieler nicht stimmte. Dadurch wurde ich um 8 mal von dem Laser geröstet, bis ich es endlich einmal schaffte die Barriere zu überwinden.

Neben den Fallen wurde man natürlich auch noch von den gegnerischen Spielern gejagt, da man, sobald man sich seine Taschen voll gemacht hat mit einem blauen bzw. roten langen Schweif versehen wurde und dadurch seinen Gegnern zu verstehen gab: “Der hat einen Menge Gold an Bord und den hol ich mir jetzt!”

Nach dem Match konnte ich noch ein wenig auf der Raumstation Tortuga verweilen. Mit Tortuga wird es einen Community-Hub geben, wo sich die Spieler treffen, um ihre Statistiken und Leaderboards checken zu können. Darüber hinaus kann man seinen Avatar individualisieren und die täglichen Herausforderungen annehmen. Die Entwickler legen hierbei großen Wert auf die unterschiedlichen Herausforderungen. Da man als Spieler durch die täglichen Challenges neue Game Modes, Items und Anpassungen für seinen Avatar erspielen kann, die es nur in den Herausforderungen geben wird.

Mein Eindruck von BattleCrew Space Pirate ist bislang sehr positiv. Die Kämpfe waren in erster Linie sehr schnell und herausfordernd und nach dem ersten anspielen dachte ich mir: Was ein Spaß! Ich hätte locker noch 2 Stunden länger spielen können und ich vergaß den Messestress um mich herum, obwohl ich mich wohl in der kleinsten Business-Booth der Messe befand. Ich denke, mehr Lob kann man einem Spiel auf der gamescom nicht aussprechen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was DONTNOD Elven noch an spannenden und interessanten Game Modes abliefern kann. Die Action stimmt schon einmal!

Das Spiel erscheint im nächsten Jahr auf PS4, Xbox One und dem PC. Auf Steam wird es zudem noch einen Early Access geben.

BattleCrew: Space Pirates

Entwickler DONTNOD ELVEN
Publisher DONTNOD Entertainment
Genre Action
dt. Version gekürzt nicht bekannt
Release 2017
System
PC
PlayStation 4
Xbox One