Golden Globes 2015 - News - pixelmonsters.de

Golden Globes 2015

Verleihung der lustigen Goldjungs
von ComancheMan,
News: Golden Globes 2015

Gestern Abend wurde in Los Angeles mal wieder der Hauptteil der sogenannten Award-Season eingeläutet mit der Verleihung der 72. Golden Globe Awards. Die traditionelle Show, halb Verleihung, halb Dinner-Saufgelage für die Promis, prämiert über Auslandspressevertreter die besten Leistungen im US Film- und TV-Entertainment.

Gewinner des Abends waren die Serie Fargo, sowie mal wieder einige sehr schöne BioPics, z.B. über Stephen Hawking und Alan Turing. Obwohl die Show mal den Ruf die lustigere Alternative zum Oscar zu sein, hatte sich das Konzept der gehässigen Moderation doch langsam etwas überlebt. Zwar machten Tina Fey und Amy Poehler ihren Moderationsjob sehr gut. Aber langsam bringt dieses Konzept kaum noch Neues, Interessantes.

Die Filme, die zu großen Teilen bei uns erst später starten, waren zwar wieder interessant, aber dieses Jahr hatte man verstärkt den Eindruck, dass das Hollywood-Establishment zu sehr im eigenen Saft schwimmt, besonders vor dem Eindruck der letzten Tage. Vielleicht müssen sich die Institutionen von Tinseltown auch mal wieder Innovationen und den aktuellen Weltthemen öffnen.

Hier die Gewinner (Quelle: Wikipedia):


Bester Film – Drama

Boyhood – Regie: Richard Linklater


Foxcatcher – Regie: Bennett Miller
The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (The Imitation Game) – Regie: Morten Tyldum
Selma – Regie: Ava DuVernay
Die Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything) – Regie: James Marsh


Beste Hauptdarstellerin – Drama

Julianne Moore – Still Alice – Mein Leben ohne Gestern (Still Alice)


Jennifer Aniston – Cake
Felicity Jones – Die Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything)
Rosamund Pike – Gone Girl – Das perfekte Opfer (Gone Girl)
Reese Witherspoon – Der große Trip – Wild (Wild)


Bester Hauptdarsteller – Drama

Eddie Redmayne – Die Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything)


Steve Carell – Foxcatcher
Benedict Cumberbatch – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (The Imitation Game)
Jake Gyllenhaal – Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis (Nightcrawler)
David Oyelowo – Selma


Bester Film – Komödie/Musical

Grand Budapest Hotel (The Grand Budapest Hotel) – Regie: Wes Anderson


Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)) – Regie: Alejandro González Iñárritu
Into the Woods – Regie: Rob Marshall
Pride – Regie: Matthew Warchus
St. Vincent – Regie: Theodore Melfi


Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical

Amy Adams – Big Eyes


Emily Blunt – Into the Woods
Helen Mirren – Madame Mallory und der Duft von Curry (The Hundred-Foot Journey)
Julianne Moore – Maps to the Stars
Quvenzhané Wallis – Annie


Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical

Michael Keaton – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))


Ralph Fiennes – Grand Budapest Hotel (The Grand Budapest Hotel)
Bill Murray – St. Vincent
Joaquin Phoenix – Inherent Vice – Natürliche Mängel (Inherent Vice)
Christoph Waltz – Big Eyes


Bester Animationsfilm

Drachenzähmen leicht gemacht 2 (How to Train Your Dragon 2) – Regie: Dean DeBlois


Baymax – Riesiges Robowabohu (Big Hero 6) – Regie: Don Hall & Chris Williams
Manolo und das Buch des Lebens (The Book of Life) – Regie: Jorge Gutiérrez
Die Boxtrolls (The Boxtrolls) – Regie: Graham Annable & Anthony Stacchi
The LEGO Movie – Regie: Phil Lord & Chris Miller


Bester fremdsprachiger Film

Leviathan (????????), Russland – Regie: Andrei Swjaginzew


Höhere Gewalt (Turist), Schweden – Regie: Ruben Östlund
Get – Der Prozess der Viviane Amsalem, Israel – Regie: Ronit Elkabetz & Shlomi Elkabetz
Ida, Polen/Dänemark – Regie: Pawe? Pawlikowski
Mandariinid, Estland – Regie: Zaza Urušadze


Beste Nebendarstellerin

Patricia Arquette – Boyhood


Jessica Chastain – A Most Violent Year
Keira Knightley – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (The Imitation Game)
Emma Stone – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))
Meryl Streep – Into the Woods


Bester Nebendarsteller

J. K. Simmons – Whiplash


Robert Duvall – Der Richter – Recht oder Ehre (The Judge)
Ethan Hawke – Boyhood
Edward Norton – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))
Mark Ruffalo – Foxcatcher


Beste Regie

Richard Linklater – Boyhood


Wes Anderson – Grand Budapest Hotel (The Grand Budapest Hotel)
Ava DuVernay – Selma
David Fincher – Gone Girl – Das perfekte Opfer (Gone Girl)
Alejandro González Iñárritu – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))


Bestes Drehbuch

Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris junior & Armando Bó – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))


Wes Anderson – Grand Budapest Hotel (The Grand Budapest Hotel)
Gillian Flynn – Gone Girl – Das perfekte Opfer (Gone Girl)
Richard Linklater – Boyhood
Graham Moore – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (The Imitation Game)


Beste Filmmusik

Jóhann Jóhannsson – Die Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything)


Alexandre Desplat – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben (The Imitation Game)
Trent Reznor & Atticus Ross – Gone Girl – Das perfekte Opfer (Gone Girl)
Antonio Sánchez – Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance))
Hans Zimmer – Interstellar


Bester Filmsong

„Glory“ aus Selma – John Legend & Common


„Big Eyes“ aus Big Eyes – Lana Del Rey
„Mercy Is“ aus Noah – Patti Smith & Lenny Kaye
„Opportunity“ aus Annie – Greg Kurstin, Sia Furler & Will Gluck
„Yellow Flicker Beat“ aus Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 (The Hunger Games: Mockingjay – Part 1) – Lorde


Nominierte im Bereich Fernsehen

Beste Serie – Drama

The Affair


Downton Abbey
Game of Thrones
Good Wife (The Good Wife)
House of Cards


Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama

Ruth Wilson – The Affair


Claire Danes – Homeland
Viola Davis – How to Get Away with Murder
Julianna Margulies – Good Wife (The Good Wife)
Robin Wright – House of Cards


Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama

Kevin Spacey – House of Cards


Clive Owen – The Knick
Liev Schreiber – Ray Donovan
James Spader – The Blacklist
Dominic West – The Affair


Beste Serie – Komödie/Musical

Transparent


Girls
Jane the Virgin
Orange Is the New Black
Silicon Valley


Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie/Musical

Gina Rodriguez – Jane the Virgin


Lena Dunham – Girls
Edie Falco – Nurse Jackie
Julia Louis-Dreyfus – Veep – Die Vizepräsidentin (Veep)
Taylor Schilling – Orange Is the New Black


Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie/Musical

Jeffrey Tambor – Transparent


Louis C.K. – Louie
Don Cheadle – House of Lies
Ricky Gervais – Derek
William H. Macy – Shameless


Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm

Fargo


The Missing
The Normal Heart
Olive Kitteridge
True Detective


Beste Hauptdarstellerin – Mini-Serie oder Fernsehfilm

Maggie Gyllenhaal – The Honorable Woman


Jessica Lange – American Horror Story (American Horror Story: Freak Show)
Frances McDormand – Olive Kitteridge
Frances O’Connor – The Missing
Allison Tolman – Fargo


Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder Fernsehfilm

Billy Bob Thornton – Fargo


Martin Freeman – Fargo
Woody Harrelson – True Detective
Matthew McConaughey – True Detective
Mark Ruffalo – The Normal Heart


Beste Nebendarstellerin – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm

Joanne Froggatt – Downton Abbey


Uzo Aduba – Orange Is the New Black
Kathy Bates – American Horror Story (American Horror Story: Freak Show)
Allison Janney – Mom
Michelle Monaghan – True Detective


Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm

Matt Bomer – The Normal Heart


Alan Cumming – Good Wife (The Good Wife)
Colin Hanks – Fargo
Bill Murray – Olive Kitteridge
Jon Voight – Ray Donovan


Lebenswerk / Cecil B. DeMille Award

George Clooney

Mehr zum Thema

Neu auf pixelmonsters
Call of Cthulhu erscheint einen Tag vor Halloween

Call of Cthulhu erscheint einen Tag vor Halloween

Games · News
Die Mächte des Wahnsinns erwarten Euch
Wasteland 2: Director’s Cut kommt für die Switch im August

Wasteland 2: Director’s Cut kommt für die Switch im August

Games · News
Mit eigenem Annouce-Trailer für die Version
Cyberpunk 2077 – Weitere Details zum Gameplay von E3

Cyberpunk 2077 – Weitere Details zum Gameplay von E3

Games · News
Wie die Klassen funktionieren und was es sonst noch beim Charakter gibt
PlayStation E3 Briefing lässt Einiges offen stehen

PlayStation E3 Briefing lässt Einiges offen stehen

Games · News
… und zwar nicht nur eure Münder
E3 2018: From Software kündigt Sekiro: Shadows Die Twice an

E3 2018: From Software kündigt Sekiro: Shadows Die Twice an

Games · News
Bloodborne X Souls im feudalen alten Japan.
E3 2018: Hitman Leak deutet auf zweiten Teil hin

E3 2018: Hitman Leak deutet auf zweiten Teil hin

Games · News
Gerüchteküche: Die Auftragskiller-Serie Hitman geht in die nächste Runde.
Vampyr: Launch-Trailer stimmt auf Story ein

Vampyr: Launch-Trailer stimmt auf Story ein

Games · News
Last das Saugen beginnen
E3 2018: Ubisoft nennt erste Einblicke ins Programm

E3 2018: Ubisoft nennt erste Einblicke ins Programm

Games · News
… die Überraschungen spart man sich natürlich auf
Nintendo Switch Online – Detaillierte Details zum Multiplayer-Service

Nintendo Switch Online – Detaillierte Details zum Multiplayer-Service

Games · News
Online zocken wird kostenpflichtig für Mitglieder des Dienstes, bietet aber viele Features
Red Dead Redemption 2: Neue Story-Einblicke im dritten Trailer

Red Dead Redemption 2: Neue Story-Einblicke im dritten Trailer

Games · News
Pferde, Kutschen, Prärie und Pistolen warten erneut